Grundlagen von Google AdWords

Wir beginnen unseren Blogbeitrag zum Thema „Grundlagen von Google AdWords“ mit einem Beispiel:

Du bist selbstständiger Trainer oder bietest einen kleinen Shop an, in welchem du Produkte verkaufst. Deine Trainertätigkeit oder deine Produkte möchtest du nun im Internet auch bewerben um deinen Umsatz zu steigern. Gehört hast du schon von Facebook Ads und Google AdWords. Du entscheidest dich für Google AdWords und möchtest dein „Triathlon Trainingslager“ promoten.

So sieht die Google Seite bei der Suche nach „Triathlon Trainingslager“ aus

 

Bei einer Suche nach „Triathlon Trainingslager“ zeigt Google vor den eigentlichen Suchergebnissen die Google AdWords Anzeigen an. Früher gab es auf der Google Seite weitere Bereiche, in denen Google AdWords eingeblendet wurden. Durch die immer stärker werdende Fokussierung auf mobile Endgeräte beschränkt sich Google aktuell auf einen Bereich zur Anzeige der Werbeeinschaltungen.

Die eigentlichen Suchergebnisse sind:

  • nach Relevanz sortiert
  • durch einen Algorithmus generiert
  • und nicht kaufbar.

Hier punktet man unter anderem durch ausgezeichnetes Content Marketing – aber dazu kommen wir in einem späteren Blogbeitrag.

Gestaltung deiner Google AdWords Anzeige

Google bietet dir eine sehr eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeit für deine Google AdWords Anzeige. Du hast eine Überschrift und eine Beschreibung zur Verfügung. Zusätzlich kannst du noch eine Anzeige URL und eine Ziel URL eingeben.

Als Überschrift stehen dir maximal 25 Zeichen zur Verfügung. Google bewertet deine Anzeige höher, wenn der Suchbegriff direkt in der Überschrift vorkommt. Für die Beschreibung kannst du maximal 35 Zeichen eingeben. Wie der Name schon sagt ist die Anzeige URL jene Internetadresse, welche in deiner Werbeeinschaltung angezeigt wird. Die Ziel URL ist jene, auf welche der Interessent weitergeleitet wird.

Google AdWords Grundlagen

Bei Google Anzeigen zahlt der Anzeigenschalter je Klick. Sobald ein Interessent auf einen Link klickt, muss der Unternehmer für diesen Klick bezahlen. Kaufst du für den Suchbegriff „Triathlon Trainingslager“, welches du bewerben möchtest, eine AdWords Anzeige, erscheint diese unter den ersten Einträge im Werbebereich. Die Position im Werbebereich hängt dabei von der Relevanz und dem Rang ab (mehr dazu später)

Google AdWords Kennzahlen

Am wichtigsten sind für dich die folgenden vier Kennzahlen.

Impression: Jede Einblendung deiner Werbung zählt als Impression. Die Anzahl der Impressions entspricht der Anzahl der Einblendungen deiner Werbung. Durch eine Impression entstehen dir noch keine Kosten.

Klick: Hier entstehen nun die Kosten. Jeder Klick auf deine Werbeanzeige wird hier gezählt.

Conversion: Eine Conversion ist eine abgeschlossene Handlung. Wenn das Ziel deiner Anzeige die Buchung einer Personal Coaching Stunde ist, dann zählt jede finale Buchung als Conversion. Der Kunde kommt demnach über die Anzeige auf unsere Webseite und bucht dort eine Personal Coaching Stunde. Die Conversion entscheidet über Erfolg und Misserfolg deiner Werbeanzeige.

Cost per Click (CPC): Kosten pro Klick. Wie viel bin ich bereit, für einen Klick zu bezahlen und wie viel muss ich schlussendlich für einen Klick zahlen? Auf diesen Unterschied gehen wir etwas später noch ein.

Da die Kosten pro Klick sehr entscheidend sind, gehen wir die Berechnung der Kosten in einem kleinen Beispiel durch.

Beispiel – Bestimmen des maximalen CPC

100 Besuche auf unserer Webseite führen im Schnitt zu zwei Buchungen deines Trainingslagers. Ein Kunde ist uns 200 Euro wert. Neben dem Trainingslager gehen wir davon aus, dass der Kunde auch weitere Produkte im Laufe der Zeit bei uns kaufen wird. So zum Beispiel einen Trainingsplan, … 15 % der dadurch entstehenden Einnahmen wollen wir als Werbebudget einsetzen.

100 Besuche bringen uns zwei Buchungen. Diese bedeuten Einnahmen in der Höhe von 400 Eur0 für uns. 15 % davon geben wir für Google AdWords aus, das entspricht 60 Euro, die wir für 100 Klicks bezahlen würden.

Wir bezahlen also maximal 60 Cent pro Klick (CPC) für das Keyword „Triathlon Trainingslager“. Für 60 Euro am Tag bekommen wir also 100 Klicks täglich.

Lohnt sich eine Google AdWords Kampagne?

Kannst du noch auf keine Statistikwerte zurückgreifen, um deine geplante Google AdWords Kampagne kalkulieren zu können, musst du die mögliche Conversion-Rate nach bestem Gewissen schätzen. Mit 1 bis 2 Prozent bist du hier gut unterwegs.

Auf Basis dieser Daten berechnen wir nun die Rendite, den ROI (Return on Investment)

Die Rendite entspricht dabei dem um die Werbeausgaben verringerten Umsatz geteilt durch den Umsatz multipliziert mit 100.

In unserem Beispiel von oben ergibt dies: Rendite = (2 x 200 – 60) / 60 * 100 = 566 %

Nach dem ersten Monat unserer Google AdWords Kampagne können und sollten wir einen Blick auf die wichtigen Kennzahlen werfen:

CPC: 60 Cent
Impressionen: 8.000
Klicks: 300
Kosten: 180 Euro
Conversion-Rate: 0,2 %

Rendite: – 33 % Berechnung: (0,002 * 300 * 200 – 180)/180 * 100

Unsere Rendite ist also negativ, warum das?

Die Gründe für eine mögliche negative Rendite sind vielfältig.

  • Deine Webseite ist nicht für den direkten Abschluss von Buchungen optimiert. Interessenten müssen telefonisch die Preise für alternative Abflugsorte, oder kürzere Aufenthalte erfragen.
  • Der Abflug-Flughafen deines Angebots ist in Wien. Du hast die Kampagne allerdings im gesamten deutschsprachigen Raum geschalten um mehr Leute zu erreichen.

Wie können wir nun die Kampagne lokal eingrenzen und nur jene Kunden ansprechen, die auf wirklich Interesse haben?

Du kannst deine Kampagne in Google AdWords lokalisieren und individualisieren: Dazu hast du mehrere Möglichkeiten, nach denen du die Kampagne ausrichten kannst:

  • Land
  • Beschränkung auf eine Stadt
  • Nach einem Punkt mit kreisrundem Radius (Umkreiskampagne)
  • Benutzerdefiniert (auf einer Karte kannst du den Bereich individuell begrenzen)

Nach der Umstellung der Kampagne führen wir eine zweite Erfolgsmessung durch:

CPC: 60 Cent
Impressionen: 1.000
Klicks: 60
Kosten: 36 Euro
Conversion-Rate: 3 %

Rendite: 899%

Unsere Rendite ist nun positiv – die Google Werbeanzeige für uns also ein Geschäft!

Google AdWord Rendite berechnen

Mit unserem Tool kannst du deine Google AdWord Rendite selbst berechnen.

Wenn du noch Fragen zu den Themen Google AdWords oder Facebook Marketing hast, stehen wir dir als Experten gerne zur Verfügung. Nimm jetzt mit uns Kontakt auf, und wir helfen dir bei deiner Kampagnenschaltung.

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Telefonnummer

Deine Nachricht

Kommentar hinterlassen